Die Meisten Knochen im Hundekörper bestehen zu Beginn aus Knorpel die allmählich durch Knochen ersetzt werden. Unregelmäßigkeiten in diesem Prozess führen zu Knochen deren Größe und Form nicht normal ist. Diese Störung führt zu einem sogenannten Skelett-Kleinwuchs, wobei fast in allen bekannten Fällen die Gliedmaßen des Tieres unverhältnismäßig kurz sind.

Da die Auswirkungen unterschiedlich sind gibt es auch keine spezifische Behandlung. Viele Hunde leiden nicht und müssen auch nicht behandelt werden. Insbesondere bei gebogenen Gliedmaßen können Schmerzen entstehen, die mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden, sollten die Auswirkungen chronisch werden kann man auch über eine Operation nachdenken.

Betroffene Hunde und auch nicht betroffene Geschwisterhunde sollten nicht zur weiteren Zucht herangezogen werden.