Der erkrankte Hund weist einen allseitigen Tremor (Zittern) auf, wobei sich die Ausprägung unterscheiden kann. Es können alle Gliedmaßen und der Kopf davon betroffen sein und erhebliche Probleme beim Gehen verursacht werden.

Betroffen sind in erster Linie junge erwachsene Hunde zwischen 6 Monaten und bis zu 3 Jahren. Das Shaker-Dog Syndrom tritt plötzlich auf und wird in den ersten 3 Tagen zunehmend schlechter und bleibt dann bis es behandelt wird gleich.  Die Ursache ist unbekannt, es gibt jedoch Hinweise darauf, dass es aufgrund einer Autoimmunreaktion einen generalisieren Neurotransmittermangel geben könnte.

Die Behandlung ist für den Hund schmerzfrei, es kann jedoch notwendig sein, dass erkrankte Hunde auf Lebenszeit Medikamente einnehmen müssen um frei von Anzeichen der Störung zu bleiben.