fbpx

Border Collie

Die Rasse hat ihren um das Jahr 1900 angegebenen Ursprung im von Schafzucht geprägten Grenzgebiet zwischen England und Schottland: dem Border County. Als Urvater aller Border Collies gilt der 1893 in Northumberland geborene, für seine Intelligenz berühmte Old Hemp. Angeblich soll er als Zuchtrüde 200 Nachkommen gehabt haben. Die klugen Border Collies sind in der Lage, ganze Schafherden lediglich durch ihre Körperhaltung und ihren Schafe sehr beeindruckenden konzentrierten Blick zusammen zu halten.

Der Hütehund aus Britannien

Diese Fähigkeit stellen die Border Collies regelmäßig auch bei den populären Sheepdogtrials (Herding Trials) unter Beweis. Für den auch als „Working Collie“ charakterisierten Hund ist es unerlässlich, dass er seiner Intelligenz und seiner Ausdauer entsprechend gefordert und gefördert wird. Dabei spielt liebevolle Konsequenz in der Erziehung eine zentrale Rolle. Border Collies eignen sich durchaus auch als Familienhunde, müssen sich aber körperlich und geistig intensiv betätigen können. Unterforderte Border Collies werden häufig launisch und verhaltensauffällig. Die Rasse ist ausgezeichnet für den Agility-Sport geeignet.

Rassenspezifische Merkmale

Der mit maximal 53 cm Widerristhöhe zu den mittelgroßen Hunden gerechnete Border Collie hat die FCI-Standard-Nr. 297. Die durch ihren harmonischen, muskulösen Körperbau auffallenden Hunde sind ausdauernd, schnell und beweglich. Die in zahlreichen Farbschlägen gezüchteten Border Collies verfügen über dichtes Fell mit ausgeprägter Unterwolle. Erlaubt sind beim Fell zwei Zuchtvarianten: halblanges Fell mit ausgeprägten Hosen beziehungsweise stockhaariges Fell. Der breite Kopf mit dem Scherengebiss wird von einem deutlichen Stopp charakterisiert. Eine Sonderheit ist die gelegentliche Verschiedenfarbigkeit der überaus intensiv blickenden Augen (braun und blau). Der Rassestandard verlangt, das Weiß als Fellfarbe nicht vorherrschend ist

Datenblatt

Einsatzgebiet

Sporthund, Familienhund

Größe Hündin

46-53 cm

Größe Rüde

48-56 cm

Gewicht Hündin

12-19 kg

Gewicht Rüde

14-20 kg

Durchschnittliches Alter

14 Jahre

Erbkrankheiten

Häufige Erkrankungen

Krankheiten, die sehr häufig auftreten oder die Gesundheit stark beeinträchtigen und häufig medizinisch bzw. chirurgisch behandelt werden müssen

Andere Erkrankungen mit erhöhter Wahrscheinlichkeit

Diese Erkrankungen treten weniger häufig auf oder sind weniger bedrohlich als die oben genannten.

Zuchtspezifische Erkrankungen

  • keine bekannt

Hinweis: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Weitere Hunderassen