fbpx

Deutscher Schäferhund

Die Zuchtlinie des Deutschen Schäferhundes wurde vor etwas mehr als 100 Jahren in Deutschland begründet. Im Vordergrund des sich durch Intelligenz, körperliche Belastbarkeit und Lernfreudigkeit auszeichnenden Hundes stand damals seine Funktion als Hüte-, Schutz- und Wachhund. Auch heute wird der Deutsche Schäferhund für seine ausgezeichneten Fähigkeiten in diesen Bereichen weltweit geschätzt. Aber auch als Blinden- und Rettungshund leisten diese Schäferhunde hervorragende Dienste.

Der Multi-Tasking-Hund

Viele Deutsche Schäferhunde werden zudem als Familien- und Begleithunde gehalten. Sie brauchen viel Bewegung sowie eine Erziehung, mit denen Laien oft überfordert sind. Da die Reizschwelle des Hundes aber wegen seiner ursprünglichen Funktionsausrichtung relativ niedrig liegt, ist eine auf den Charakter des Hundes genau abgestimmte, gleichsam konsequente und liebevolle wie für den Hund nachvollziehbare Erziehung unabdingbar, um gefährliche Überreaktionen des Hundes im Kontakt mit Menschen oder anderen Tieren zu vermeiden.

Rassenspezifische Merkmale

Der Deutsche Schäferhund ist ein mittelgroßer (Widerristhöhe 55 – 65 cm) und schlank-muskulöser Hund mit keilförmiger Schädelform und mittelgroßen Stehohren. Die nihct seltenen Kippohren sind bei den meisten Züchtern unerwünscht, weil sie nicht dem Rassestandard entsprechen (FCI-Standard-Nr. 166). Der Körper ist leicht gestreckt mit deutlich nach hinten abfallendem Rücken und langem, buschig behaarten Schwanz. Der im Aussehen entfernt an einen Wolf erinnernde Deutsche Schäferhund hat dichtes, wetterfestes Fell.

Es gibt zwei Behaarungs-Varianten: Stockhaar und Langstockhaar. Stockhaarige Hunden haben harsches, festanliegendes und kurzes Deckhaar. Bei Langstockhaar-Schäferhunden liegt das lange und weiche Deckhaar dagegen nicht fest an. Vom Rassestandard sind schwarze, graue und schwarzgraue sowie Kombinationen mit gelben und braunen Abzeichen erlaubt. Weiß ist als Zuchtfarbe anders als beim als FCI-Rasse anerkannten Weißen Schweizer Schäferhund (Berger Blanc Suisse) (FCI-Standard-Nr. 347) ausgeschlossen.

Datenblatt

Einsatzgebiet

Arbeitshund, Sporthund

Größe Hündin

55-60 cm

Größe Rüde

60-65 cm

Gewicht Hündin

22-32 kg

Gewicht Rüde

30-40 kg

Durchschnittliches Alter

11 Jahre

Erbkrankheiten

Häufige Erkrankungen

Krankheiten, die sehr häufig auftreten oder die Gesundheit stark beeinträchtigen und häufig medizinisch bzw. chirurgisch behandelt werden müssen

Zuchtspezifische Erkrankungen

  • keine bekannt

Hinweis: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Weitere Hunderassen