fbpx

Labrador Retriever

Es gibt immer noch Labrador Retriever, die als Gebrauchshunde („Arbeitslinien“) eingesetzt werden. Die mit Abstand meisten dieser zu den beliebtesten Rassen weltweit zählenden Hunde sind aber heute Begleithunde („Showlinien“). Die Hunde der Arbeitslinien unterscheiden sich äußerlich vor allem durch ihren etwas schlankere Körper- und Schädelform von den Showlinien.

Die pure Freundlichkeit

Für Ihre Gutmütigkeit sind diese Hunde bekannt. In der Regel ist Ihr Charakter von einem überschäumend freundlichen Wesen gegenüber jedem Menschen bestimmt.

Dieser „Will to please“ macht Labrador Retriever für die Verwendung als Wachhund allerdings weitgehend untauglich. Die lernfreudigen, geduldigen, wasseraffinen und auch von Hundelaien problemlos erziehbaren Hunde sind ideale Familienmitglieder. Für die psychische Gesundheit der Labrador Retriever ist es unbedingt notwendig, dass sie engen körperlichen und emotionalen Kontakt zu den Menschen ihrer Familie haben. Labrador Retriever vertragen sich grundsätzlich auch mit anderen Hunden sehr gut.

Rassenspezifische Merkmale

Der Labrador Retriever gehört zu den sechs vom kynologischen Dachverband Fédération Cynologique Internationale (FCI) als Apportierhunde-Rassen eingestuften Hunderassen (FCI-Standard-Nr. 122).

Labrador Retriever sind mittelgroße, stämmig gebaute Hunde mit einer Widerristhöhe von etwa 55 cm. Typisch für die zwischen 25 und 35 kg schweren Hunde ist der ausgeprägte Schädel. Die relativ kleinen, herabhängenden Ohren, der betont breite Brustkorb sowie der kräftige, halblange Schwanz zeichnen diesen Hund weiter aus.

Die ursprünglich als Apportierhunde bei der Jagd und vor allem beim Fischfang in ihrer Ursprungsheimat Ostkanada eingesetzten Hunde zeichnen sich durch ausgesprochene, im Gegensatz zu ihrem mächtigen Gebiss stehenden Weichmäuligkeit aus. Die kurzfelligen Hunde weisen heute mehrheitlich gelbe oder schwarze Uni-Farben auf. Braune Labrador Retriever sind eher selten.

Datenblatt

Einsatzgebiet

Familienhund, Arbeitshund

Größe Hündin

54-56 cm

Größe Rüde

56-57 cm

Gewicht Hündin

25-32 kg

Gewicht Rüde

29-36 kg

Durchschnittliches Alter

12 Jahre

Erbkrankheiten

Häufige Erkrankungen

Krankheiten, die sehr häufig auftreten oder die Gesundheit stark beeinträchtigen und häufig medizinisch bzw. chirurgisch behandelt werden müssen

Zuchtspezifische Erkrankungen

Diese Erkrankungen sind die durch Züchtung und Rasse-Standards entstanden. Sie führen regelmäßig zu ernsthaften Problemen und Unannehmlichkeiten.

Hinweis: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Weitere Hunderassen